Beratungsangebot Qualitätsmanagement

Hauptziel bei der Einführung sollte die Effizienzverbesserung der qualitätsbestimmenden Geschäftsprozesse sein. Die formale Zertifi- zierung dient zwar der Außenwirkung des Unternehmens, führt aber nicht automatisch zu mehr Qualität im Unternehmen.
Eine andere Ebene des Qualitätsmanagements beschäftigt sich mit der Qualität der Produkte. Dabei geht es sowohl um die Herstellungs- verfahren als auch um die anzuwendenden Prüfverfahren und -vor- schriften sowie der Dokumentation der Prüfergeb- nisse. Hier spricht man üblicherweise von Qualitätssicherung.

 

Baratung bei der Zertifizierung nach der ISO 9001

Der Einsatz des Beraters konzentriert sich je nach Anforderung auf folgende Schritte:

  1. Analyse der betroffenen Geschäftsprozesse in Hinblick auf Optimierungspotenzial sowie Qualitätsdefizite in Hinblick auf die Norm 
  2. Erarbeitung von Maßnahmenkatalogen zur Verbesserung der Qualitätsstandards
  3. Einrichtung von Arbeitsgruppen und Qualitätszirkeln zwecks selbständiger Umsetzung der Maßnahmen
  4. Vorgabe von Dokumentationsrichtlinien
  5. Unterstützung beim Aufbau des Qualitätsmanagement-Handbuchs
  6. Durchführung von Voraudits.

Unterstützung von kontinuierlichen Verbesserungsprozessen (TQM):

Bei Unternehmen, die bereits TQM-Maßnahmen eingeleitet haben, kann der externe Berater Unterstützung bei folgenden Maßnahmen leisten:

  1. Einführung und Moderation von Qualitätszirkeln
  2. Ermittlung von Defiziten
  3. Beisteuerung von Lösungs- und Verbesserungsvorschlägen
  4. Erarbeitung von Maßnahmenkatalogen
  5. Unterstützung bei der Umsetzung
Zuständige Berater:  
Dr. Volker Hasse Dr. Stapelfeldt StU